Sennheiser HD 600 Stereo-Kopfhörer mit ein Adapter auf 6 : Sehr empfehlenswert

Der hd 600 ist ein echter genuss. Ich habe viele kopfhörer getestet. Diverse akg modelle, hd 650 hd 800 etc. Der hd 600 ist für mich der beste kopfhörer den ich bisher hören konnte. Es ist und bleibt eine geschmackssache. Jedoch kann man keine 100€ kopfhörer hiermit vergleichen geschweige den “kopfhörer” unter dieser preisklasse. Ein so abgestimmtes, perfektes klangbild konnte kein anderer liefern. Es ist ein hochgenuss sich mit diesem kopfhörer zu beschallen. Er ist sehr analytisch und klangtreu und dabei geht es in der musik doch. Die musik so zu hören wie es der künstler gewollt hat.

Die lieferung durch amazon erfolgte wie gewohnt zügügig. Auf der suche nach einem neuen hifi kopfhörer sollte dieser einen älteren akg-kopfhörer ablösen. Nach der nutzung verschiedener mittelklassekopfhörern und dem kritischen lesen von bewertungen viel meine wahl auf den sennheiser hd 600. Das hörerlebnis hat mich voll überzeugt. Differenziertes klangbild mit satten bässen ohne zu dröhnen. Bei diesem hörer ist mir erstmals aufgefallen wie wichtig die musikquelle ist. Am handy angeschlossen klingt er gut, aber erst am receiver der stereoanlage (mit gleicher digitaler datei) macht er erst so richtig druck (bei gleicher lautstärke). Ich würde mir diesen kopfhörer wieder kaufen.

(vorab: kein hifi-profi, keine hochwertige hifianlage, kopfhörer wird nur am pc betrieben. Soundkarte: creative soundblaster x-fi, kopfhörerverstärker: behringer ha400)habe mich für den hd600 als nachfolger für den beyerdynamic dt880 (version 2003, 250 ohm) entschieden und bin bisher sehr zufrieden. Ich hatte den dt880 nun für 12 jahre und ich hatte anfangs etwas probleme mich an das sehr analytische klangbild des dt zu gewöhnen – höhen sind stark hervorgehoben, fast überspitzt, bass wird eher zurückhaltend wiedergegeben. Im laufe der zeit habe ich mich aber daran gewöhnt und habe es auch irgendwann zu schätzen gelernt. Absolut glasklarer klang, gerade bei rock/metal und klassischer musik macht der dt seine sache wirklich gut. Deswegen war ich etwas skeptisch ob der hd600 mir gefallen würde. Alle bisher getesteten sennheiser kopfhörer klangen im vergleich zum dt880 zu dumpf und zu sehr nach “badewanne” 😉 der hd600 sollte hier laut einigen berichten doch etwas besser sein. Mir war wichtig dass der neue kopfhörer etwas mehr wert auf die basswiedergabe gibt, ohne dass die höhenwiedergabe allzu sehr vernachlässigt wird. Und genau das habe ich mit dem hd600 bekommen. Der typische dumpfe sennheiser-klang ist (für meine ohren) so gut wie nicht vorhanden.

Für preisbewusste musikliebhaber ist der hd600 2014 noch immer die erste wahl. Der hd600 ist schnell und trotzdem körperhaft mit traumhaften mitten, bietet einen extrem gut definierten bass (mehr bass als hd800), und ist sehr angenehm zu tragen. Vorallem die kohärenz und rythmik ist herausragend die ich für viel mehr geld bis jetzt noch nicht finden konnte. Vom hd650 muss ich dringend abraten – er hat noch mehr bass, ist aber langsamer, verhaltener, und braucht brutale (teure) verstärkung damit er lebendig und genau spielt. Der hd600 ist auf jeden fall vorzuziehen – für mich ist er besser als alle beyerdynamics, akgs, grados und ultrasones (habe wirklich alles am markt gehört, einzig der dt880 wäre eine würdige alternative) und er macht vorallem die wenigsten fehler von allen kopfhörern die ich kenne und ist nochdazu im vergleich bis 800 euro günstig – denn selbst der im vergleich kalte, ultranüchterne, superdetaillierte hd800 / t1 / t90 / t70 bringt nicht die körperhaftigkeit und musikalität des hd600. Der hd600 mit unten genannter dac/verstärkung ist jedenfalls um welten besser als, ein hd800 am schwachen kopfhörerausgang einer 1000€ midi / micro hifi anlage. Der hd600 wird nicht ohne grund in den zeiten von hd800 / hd700 noch immer seit 20 jahren verkauft und hergestellteigener kopfhörerverstärker (ab 300eur) unbedingt nötig, sonst spielt er unter seinem können (ca 20-30%: undefinierter wabbeliger bass, schlechte rythmik, schlechte abbildung, schlechte körperhaftigkeit). Wer keinen dac besitzt greift am besten zum nuforce hdp der mit seiner hellen kräftigen art perfekt zum hd600 passt. Auch der musical fidelity m1 hpa sorgt für die richtige rythmik (v-can und lehmann rhinelander zb nicht). Noch besser importiert man aus den usa den lh labs geek out 720 für ca 300€.

  • Alte Liebe!
  • Superb
  • Vergleich zum Beyerdynamic DT880

Sennheiser HD 600 Stereo-Kopfhörer mit ein Adapter auf 6.3mm Stereoklinke, schwarz

  • Geben Sie Ihr Modell ein,
    um sicherzustellen, dass dieser Artikel passt.
  • Anspruchsvolles Design, elegant in schwarz und grau gefertigt; Abnehmbares OFC-Kupferkabel, kevlarverstärkt, mit sehr geringen Handhabungsgeräuschen
  • Hochwertige Ohrmuschelabdeckungen aus offenem Metallgeflecht für einen extrem transparenten Klang
  • Computer-optimierte Magnet-Systeme minimieren Verzerrungen, für eine so orignalgetreue Wiedergabe wie möglich
  • Extrem leichte Aluminium-Schwingspulen sorgen für exzellentes Ansprechverhalten, Impulstreue und klangliche Präzision
  • Anschlussstecker 3,5/6,3 mm stereo
  • Lieferumfang: Sennheiser HD 600 Stereo-Kopfhörer, 1 Adapter auf 6.3mm Stereoklinke

Bei allen meinen hifi-kopfhörer halte ich mich an die ‘philosophie’, daß gute kopfhörer mittelohmig (ca. Ich nutze diesen kopfhörer selbstredend nur zu hause und hauptsächlich zum hören klassischer musikdetails zu diesem kopfhörer & seinem klang kann ich mir ersparen, da diese in den zahlreichen anderen rezensionen ausführlich beschrieben worden sind. Meine weitere ‘kette’ besteht aus den folgenden relativ preiswerten ‘gerätschaften’:- khv: musical-fidelity-v-can- grafikequalizer: ‘behringer fbq800 minifbq’. Mit letzterem kann ich mir bässe/mittel-/höhen-lagen jeweils geeignet einstellen und bin so voll zufrieden. Desweiteren konnte ich via amazon das hd-600-kabel durch das dickere des hd650 ersetzen, was auch paßtoberhalb meiner ‘gerätschaften’ wird es m. Auf jeden fall schnell sehr teuer. Zu allen diesen habe ich eigene rezensionen geschrieben.

War ein geschenk für meinen mann. Das klangverhältnis perfekt. Optisch sehredle aufmachung. Sehr hochpreisig, aber, jeden cent wert.

Nachdem mein erster sh hd 600 nach ca. 15 jahren “dauerbetrieb” kaputt gegangen ist war ich froh, dass es dieses modell nach wie vor zu kaufen gibt. Habe diverse kopfhörer in diesem preisbereich gehört und kann nur feststellen, dass dieser meine musikhörgewohnheiten (laut, ja ich gebe es zu. Kein verzerren im hohen pegelbereich und glasklare trennung der einzelnen höhenbereiche. Der sh hd 600 wird bei mir mit einer onkyo integra kombi (p-3370 und m-5570) oder mit einem yamaha rx-v663 betrieben. Aus meiner sicht eine klare kaufempfehlung – absolut klasse teil.

Kann mich hier nur anschliessen. Der kh überzeugt in sämtlichen musikbereichen. Habe mir extra viele verschieden sachen angehört, wobei rock oder metal schon hauptsächlich damit gehört wird. Die hoch und mitteltöner werden sehr schön ausgewogen und klar rübergebracht, aber auch der bass ist in nicht aufdringlich und dumpf hämmernd wie bei anderen kh die ich schon hatte.Allerdings wenn er gebraucht wird, kann er schon ganz ordentlich ohne dabei das klangbild zu übertönen bzw zu versauenkonnte ihn leider nur gegen einen hd595 und 555 testen und muss sagen, dass der hd 600 sich deutlich abhebt. Ich finde auch den tragekomfort und haptik deutlich besser. Daher würde ich jedem raten eher zum hd 600 zu greifen statt zum 555 oder 595. Klar einziger nachteil ist der immer noch sehr hohe preis für diesen kopfhörer.

Wollte meine 11 jahre alten hd 595 endlich mal loswerden, hab einen hd 598 se von meinem bruder eben falls rumliegen und habe mir zusätzlich 2 kopfhörer bestellt, einen neuen hd 599 und den hd 600, geplant war, den kopfhörer meine wahl zu behalten, und den anderen zurück zu schicken. Im vorraus kann ich schon sagen, dass ich mich für den hd 600 entschieden hab, obwohl allerdings mich der hd 599 sehr überrascht hat, vorallem im vergleich mit dem vorgänger hd 598. Ich habe vor einiger zeit mein audio equip aufgerüstet und mir den schiit magni 2 modi 2 stack gegönnt, und ich weiss das ich ein goßer fan von soundstage bin, desshalb kam ich auf den 599, da ich aber auch was wollte, das meinen magni 2 mehr beansprucht habe ich mir den kaum teureren hd 600 mitbestellt. Viele machen beim hd 599, vorallem in foren ja schon ziemlich das maul auf mit irgentwelchen andeutungen, das sich das neue modell vom hd 598 soundtechnisch nicht unterscheiden soll. Dafür bin ich jetzt hier, und sage falsch. Der unterschied ist deutlich zu hören, der hd 599 macht so einiges mehr richtig als der hd 598, welcher sehr beliebt war aufgrund seiner soundstage, er nimmt von dieser üppigen weite der soundstage zwar evtl etwas weg, allerdings klingt das imaging insgesammt deutlich differenzierbarer, und schlichtweg genauer. Anders gesagt, der hd 598 kann wie weitweg klingen, der hd 599 kann auch fast so gut, + du weist genau wie weit und aus welcher richtung. Zudem geht der bass nun ein kleinwenig tiefer, ist insgesammt leicht stärker und bietet mehr festigkeit, als der doch eher schludrige bass des vorgängers, und eigentlich kann ich folgendes für alle frequenzen sagen. Es klingt einfach alles mehr sauberer und mehr “responsive”, ich bin sicher dass das neue modell bei square response messungen um einiges besser und cleaner abschneiden würde. Sonst hat sich bis auf ein paar leichte anhebung im vocal und hochtonbereich nichts geändert.

Als amateur, bin mit dem sennheiser hd600 sehr zufrieden. Er ist meiner meinung nach nicht ganz so neutral wie mein akg k702. Wenn sie so große ohren wie ich haben dann werden sie, wegen des komforts, möglicherweise auch diesbezüglich den akg k702 bevorzugen, da dieser deutlich mehr platz für meine ohren bietet. Im sommer ist mir der hd600 zu eng und deshalb auch zu heiß. Klanglich ist er bezaubernd. Es sei bemerkt, dass ich ausschließlich klassische und zeitgenösische musik höre.

Great cansmust have headphone for all music lovers especially at the price i bought it.

Schlicht und ergreifend der beste kopfhörer für eine normale stereoanlage, und auch ohne extra kopfhörerverstärker hervorragend betreibbar. Wirklich bequem und unglaublich klar und räumlich – und was noch wichtiger musikalischein kleiner tip am rande: der hd 600 ist der einzige mir bekannte kopfhörer zu dem tuningprodukte entstanden sind – vor allem das kabel kann (selbst) durch höherwertige ersetzt werden. Entspricht von der klangqualität her einem boxenpaar um einige tausend euro. Nachtrag 2007:1) der kopfhörer wird nicht mehr produziert, der aktuelle 650 ist allerdings kaum besser. 2) die zeit ist an sennheiser vorbeigegangen, der absolut beste kopfhörer ist nun der akg 701. Der direkte hörvergleich zwischen sennheiser und akg läßt den sennheiser einfach ärmlich dastehen. 3) für spitzenkopfhörer der klasse akg 701 und sennheiser 600/650 ist ein kopfhörerverstärker absolute voraussetzung – wer keinen hat und auch keinen anschaffen will, der sei auf den sehr guten sennheiser 595 hingewiesen, der auch ohne extra kopfhörerverstärker ein sehr gutes ergebnis bringt.

Ich habe schon einige kopfhörer und war bisher ausschließlich auf akg abonniert. Mein neuester akg, der k701, ist zwar sehr analytisch, hat aber für meinen geschmack bei rock eine zu sparsame tiefton-wiedergabe. Außerdem nervt die nun mittlerweile schon jahrzehntelang nicht richtig funktionierende automatische größenenstellung bei akg, das haben die mittlerweile offenbar mitbekommen und verwenden auch bei einigen modellen eine vernünftige rasteinstellung. Der sennheiser hat ein entspanntes klangbild mit leichten schwächen bei der auflösung im hochtonbereich, aber das ist ein kompromiss, den ich gerne eingehe. Ich finde ihn auch als brillenträger recht angenehm zu tragen, allerdings drückt er noch ziemlich auf die kiefergelenke, was sich aber wohl im laufe der zeit gibt. Für mich ist der sennheiser jedenfalls mittlerweile der kopfhörer, den ich am häufigsten benutze.

Der erste eindruck war recht gut. Jedoch bei längerem tragen drückte der kh partiell auf bestimmte gesichtsmuskeln und war deshalb nicht länger tragbar. Außerdem war er auch wieder zu baßlastig für meinen geschmack.

Ich nutze den sennheiser hd600 an einem yamaha piano, damit die nachbarn nicht gestört werden. Schon am piano fällt sofort die klarheit und laststabilität des kopfhörers auf. Ich konnte gar nicht mehr aufhören zu spielen, wobei ich zunehmend lauter stellte, weil dem kopfhörer auch bei kräftigen pegeln nicht die puste, resp. Neugierig geworden, schloss ich ihn an einen solisto dac-hp an und blieb sofort hängen. Er erfüllt sowohl alle voraussetzungen für einen arbeitskopfhörer, als auch, um damit reinen spaß zu haben. “exodus” von bob marley, dermaßen knackig und aufgelöst bei sehr trockenen und pointierten bässen. Claptons gitarre, gesang alles vorzüglich. Die bässe bleiben deutlich aber schlank, was generell geschmackssache ist, aber bei einem kopfhörer meiner meinung nach immer eine gute entscheidung darstellt.

Listening to these headphones is a great experience. Better clarity than the hd650 at the cost of fractionally less bass. Very much worth having to pair with other great headphones.

Den ausruf muß ich erklären: nach langem herumsuchen, um meine uralt-kennwoods und sonys zu ersetzen, bin ich auf die kleine pioneer-anlage gestoßenhttp://www. De/gp/product/b00bstpyoy/ref=oh_details_o06_s00_i00?ie=utf8&psc=1und die erfüllt genau meine bedürfnisse im vorrückenden alter. Keine riesenbeschallung, kein vollgestelltes zimmer, sondern klein und elegant, aber mit überzeugender technik und qualität. Natürlich sind die lautsprecher, obwohl sehr angenehm im klang, für nachrichten im radio geeignet, aber nicht für große konzerte. Mein ebenfalls in die jahrzehnte gekommener sennheiser ovation zeigte aber schon, daß in der kompaktanlage das herz einer großen technik steckt. Also bestellte ich mir den hd 600 und bin nun vollkommen zufriedenvon phono-technik verstehe ich wenig, aber ich höre sehr gut, und so ist mein eindruck: von einem technisch maximal erreichbaren klang (der kostet) bringt diese kombination gut 60 %, das für 1000 €. Was ich für 80 % ausgegeben hätte, mag ich nicht bezahlen. Dank dem neuen sennheister – na also, paßt alles .

Habe den hd600 mit einem dt990pro von beyer vergleichen können, der sennheiser macht alles eine spur besser. Der beyer zischelt im hochton vor allem bei stimmen etwas und im baß übertönt er die mitten etwas. Genau das macht der hd600 nicht und deswegen auch den aufpreis von über 100 euro in meinen augen wert. Er braucht aber schon wenns geht einen verstärker ans notebook.

Der hd 600 von sennheiser ist ja schon recht lange am markt. Daraus kann man vielleicht schon seine qualitäten ableiten. Ich hatte vorher einen hd 650, der aber – warum auch immer – viel zu dumpf klang. Der hd 600 macht ganz viel richtig und ich würde sagen, der gehört zu den neutral abgestimmten kopfhörern. Der tragekomfort ist exzellent. Klanglich sieht es so aus, dass die mitten sehr sauber und breit wiedergegeben werden und die höhen nie spitz oder schrill wirken. Einen stern ziehe ich jedoch ab, weil der bassbereich etwas mehr druck haben dürfte, weil die verarbeitung nicht gerade sensationell ist (plastik), weil das kabel nicht sehr langlebig ist (das des hd 650 ist besser und passt auch an den hd 600) und das klangbild auf dauer einen hauch von langeweile vermittelt. Letzteres fällt freilich dann auf, wenn man den hd600 mal mit anderen kopfhörern dieser preisklasse vergleichen kann. Letztlich ist das aber auch eine sache des eigenen hörgeschmacks. Für sich betrachtet ist der sennheiser hd600 klanglich ziemlich gut.

Also, das ist schon meine zweite rezension die erste wurde nie eingestellt nochmals, dieser kopfhörer ist einfach das beste was man für diesen preis bekommen kann . auch das neue modell hd 650 ist nicht viel besser und kostet gleich das doppeltehier heisst es einfach 100%tig zugreifen ps: meine frau hasst “ihn” weil ich abends nur noch höre gruß.

Für mich das zweite gerät, nachdem nach jahren der erste, baugleiche kopfhörer macken bekam. Ungünstig ist, dass es offenbar nur das ziemlich lange kabel gibt. Ich bräuchte es deutlich kürzer.

Wow, unglaublich klarer, transparenter und natürlicher klang. Da fällt einem erst auf wo es bei anderen kopfhörern hapert. Der kopfhörer ist sein geld wert.

Wer zu viel geld hat und das teuerste will, kauft den hd650. Wer dagegen gute musik hört und dabei nach dem besten klangerlebnis sucht, muss zum hd600 greifen und den 650er links liegen lassen. Mit dem 600er erkauft man sich ein rund um sorglos paket und bereut dies zu keiner zeit. Die höhen sind super klar und gehen nicht im bass verloren, der angenehm seines gleichen sucht. Ich bin super zu frieden und raten jedem vom 650er ab und propagiere den 600er.

Ich hatte schon weitaus teurere kopfhörer wie den sennheiser hd800s, beyerdynamic dt1990 und audeze lcd-2c, aber keiner hat mir einen so ausgewogenen klang bieten können wie der hd600. Den benutze eigentlich täglich und ich würde nix an dem klang ändern wollen. Wer schon immer mal hifi hören wollte, sollte sich den hd600 mal gönnen. Der klang verbessert sich übrigens nochmal deutlich mit kopfhörerverstärkern (jotunheim und bottlehead crack bei mir) und vor allem mit röhrenverstärkern, die lautstärke am handy ist aber auch ausreichend. Jedenfalls klare kaufempfehlung.

Hallo,benutze die kopfhörer eigentlich nur zum zocken ( playstation 3 ). Hab einen toshiba lcd und die kopfhörer direkt angeschlossen. Also zum zocken sind die kopfhörer sehr gut. Wenn man shooter spielt hört man die gegner wunderbar vorher kommen, was man vorher am fernseher nicht gehört hatman hört auch genau ob von rechts, links, oben oder unten einer kommtspitzenur zur empfehlen .

Neben der hervorragenden verarbeitung des kopfhörers besticht seine hervorragende dynamik und luftigkeit von klassik über jazz bis metal.

Summary
Review Date
Reviewed Item
Sennheiser HD 600 Stereo-Kopfhörer mit ein Adapter auf 6.3mm Stereoklinke, schwarz
Rating
4.5 of 5 stars, based on 77 reviews